Wednesday, July 24
Shadow

Verdammt hübsche Onkel mit großen Schwänzen

Arbeite in einem Restaurant, das in einem Treffpunkt Salate serviert. In den letzten Wochen gab es plötzlich einen Kunden, der das Restaurant, in dem ich arbeite, häufig besuchte. Beim Essen schauen mich meine Augen immer an. Wenn ich an seinem Tisch vorbeikam, lächelte er immer, er versuchte, mich zur Kommunikation einzuladen, denn wenn er aß, war die Atmosphäre hektisch, und ich und die anderen Kellner waren damit beschäftigt, Gäste zu bedienen.

Als er eines Tages wieder das Restaurant besuchte, in dem ich arbeitete. Zufälligerweise waren dieses Mal nur wenige Besucher da, also gab es die Gelegenheit, Hallo zu sagen. Er fragte nach meinem Namen, ich antwortete Ela. Er fragte noch einmal, um wie viel Uhr haben Sie bis heute gearbeitet? Als ich fragte, warum!!! sagte, ich wollte dir eine Überraschung bereiten. Ich fragte noch einmal, weil ich neugierig war: Was für eine Überraschung würde es sein, Bruder? Er antwortete, dass es keine Überraschung wäre, wenn Sie es ihm sagen würden. dann sagte er, er würde bis 17 Uhr warten.

Nach der Arbeit wechselte ich die Kleidung des Dienstmädchens in meine eigene Kleidung. Ich trug bewusst ein enges T-Shirt mit tiefem Ausschnitt und enge Jeans. Er wartete nicht weit vom Restaurant entfernt auf mich. Gerade als ich es gefunden hatte, klingelte das Handy meines Kollegen. Er sah mich an, der den Anruf entgegennahm. Nachdem ich aufgelegt hatte, fragte er? !!!

„Wen hast du gerade Ell genannt?“

„Nein, Bruder, mein Freund hat mich nur gebeten, auszugehen.“

„Dann“, fragte er noch einmal.

„Ich hatte bereits einen Termin mit Bro vereinbart, also habe ich seine Einladung einfach abgelehnt.“

„War dein Freund ein Junge oder ein Mädchen?“ fragte er noch einmal.

„Er ist ein Junge, Bruder“, antwortete ich.

„Nur um eine Mitfahrgelegenheit oder um ein Date bitten?“ er scherzte wieder.

„Beides, Bruder“, antwortete ich lachend.

„Du hast gesagt, du wolltest mir eine Überraschung bereiten?“ fragte ich.

Dann brachte er mich zu einem Bekleidungsgeschäft.

„Ell, deine Klamotten sind eng, ich kaufe einfach eine neue.“ Ich war auch überrascht, dieses Angebot zu hören.

Ohne auf meine Antwort zu warten, rief er seine SPG, bitte nimm die neuesten Klamotten, Schwesterchen. Es schien, als wären ein paar Millionen ein Leichtes für ihn. Ich dachte schon, dass es einen Sinn haben muss, dass ein Mann mir auf keinen Fall einfach so teure Klamotten schenken möchte. Es war mir egal, ob ich seine verdorbenen Gelüste bedienen musste, deshalb fühlte ich mich auch zu diesem coolen Kerl hingezogen, nachdem ich ihn mehrmals in Restaurants getroffen hatte. Wenn die Person nicht sehr alt ist, handelt es sich definitiv nicht um einen Bruder. Hübsch, gute Brust, auch mein idealer Manntyp.

„Vielen Dank, Sir, Sie sind sehr nett und möchten mir neue Kleidung kaufen, sie sind teuer.“ Er lächelte nur und lud mich zum Essen ein.

Während des Essens forderte er mich immer wieder auf, Witze zu machen, er war ein humorvoller Mensch.

„Um wie viel Uhr arbeitest du morgen, Ell?“

„Es ist einfach so, dass ich morgen frei habe, Bruder. Na und”.

„Ich habe vor, dich auf einen Ausflug mitzunehmen. Wenn du morgen frei hast, müssen wir nicht nach Hause eilen.“

„Wohin gehst du, Bruder?“ Ich hatte bereits erraten, was seine Erklärung sein würde.

„Lass uns einfach zum Spaß rausgehen und etwas Luft schnappen“, antwortete er.

Nicht lange danach holte er das Auto ab,

„Wow… das Auto ist wirklich cool, Bruder. Genau wie er“, sagte ich, nachdem ich vor seinem Auto angekommen war.

Nicht lange danach fuhren wir zu seiner Wohnung. Er fing an, kokett meine glatten Schenkel zu streicheln, die immer noch in Jeans steckten. Natürlich war die Elution nicht sehr auffällig, da sie immer noch durch den Stoff meiner Jeans blockiert wurde. Er brachte mich in seine Wohnung.

Bald kamen wir in der Wohnung an. Kommen Sie im Keller an, parken Sie das Auto und gehen Sie zum Aufzug, um nach oben zu gelangen. Bei der Wohnung handelt es sich um eine Studiowohnung, es gibt also nur einen multifunktionalen Raum, das Badezimmer und die Küche sind gleichzeitig eine Einheit.

Währenddessen ging ich auf die Toilette, dann legte er sich aufs Bett, als er zurückkam, ich war nur in ein Handtuch gewickelt und legte mich zu ihm aufs Bett. Er legte seinen Arm um meine Schulter und streichelte sie. Nicht lange danach begann er, meine Lippen zu küssen, während er meine Brüste betastete.

Er begann kokett, das Handtuch zu öffnen, sodass ich sofort nackt war. Er sah schockiert aus, als er mein dichtes Schamhaar sah. Sofort küsste und leckte ich gierig meine Titten. Er saugte an meiner Brustwarze.

Sein Finger berührte meine Schamlippen, die mit dichtem Haar bedeckt waren. Ich stöhnte vor Vergnügen, als das Vergnügen meine Klitoris erreichte. Währenddessen leckte er immer noch meine Titten. Ich, die bereits sehr leidenschaftlich war, drehte mich dann um und legte mich auf ihren Körper. Ich knöpfte schnell sein Hemd und seine Hose auf.

„Ell, öffne es zuerst, Bruder“, sagte ich, während ich ihm alle Klamotten auszog.

Nur die CD bleibt übrig und es sieht so aus, als ob sein Penis aus der CD herauskommen möchte.

„Ugh… Dein Penis ist wirklich groß, er ist schon wieder lang“, sagte ich, während ich seinen Penis hinter der CD streichelte.

Dann öffnete ich die CD und sein Penis, der sich bereits hart anfühlte, stand direkt vor meinem Mund.

„Buset.. Es ist wirklich groß.. Macht Ell lustvoll.“, sagte ich, während ich meinen Kopf senkte und anfing, an seinem Penis zu saugen.

Er streichelte mein Haar, manchmal wanderten seine Hände zu meinen Brüsten und zwirbelten meine Brustwarzen.

„Ell.. Es ist wirklich köstlich, Ell.“, stöhnte er, während ich weiterhin seinen Penis leckte.

„Äh… Bruder, es ist wirklich groß…“

„Haben Sie schon einmal so etwas Großes gesehen?“

„Noch nicht, Bruder…“, antwortete ich.

„Arrhhh… köstlich, Ell.“ er seufzte erneut.

Währenddessen schüttelte ich den Schaft seines Penis und drückte gelegentlich sanft seine Eier. Er stöhnte vor Vergnügen, als ich mit meinem Mund an seinem Penis saugte. Er strich mir immer ängstlich übers Haar.

Lesen Sie auch: Ich ficke meine freche und sexy Lehrerin

„Ell…, es fühlt sich gut an, mit deinen Titten festgeklemmt zu werden“, fragte er.

Ich legte seinen Penis sofort auf meine Brust und dann schob er seinen Penis zwischen meine Brüste.

„Es ist wirklich köstlich, aaasshh..“ Er schien das köstliche Gefühl nicht zurückhalten zu können.

Nach einer Weile steckte er seinen Penis zurück in meinen Mund. Auch ich empfing ihn mit voller Leidenschaft und Lust.

Nach einer Weile wurde es mir langweilig, an seinem großen Penis zu lutschen. Ich ergriff schneller die Initiative, damit er sich gut vergnügen konnte. Ich kletterte auf ihn und richtete seinen Penis auf meine Vagina. was begann, in meine enge Vagina einzudringen.

„Oh, mein Penis ist wirklich groß, Bruder..“ ​​Ich seufzte, als es seinem Penis gelang, in meine Vaginalöffnung einzudringen.

„Aber es ist auch köstlich, oder?“ fragte er neckend

„Ja… aber autsch… autsch… autsch… Oh… Shh… Hah…“, schrie ich, als er anfing, meine Vagina von unten zu pumpen.

„Sir… Wie fühlt es sich an… Ist es nicht schön, dass Ell zittert?“ Ich fragte neckend.

Er pumpte weiter von unten in meine Vagina und drückte gelegentlich meine Brüste, die süß schwankten. Nachdem ihm diese Position langweilig wurde, ließ er meinen Körper einfrieren, sodass er oben war. Er drückte seinen Penis immer heftiger in meine Vagina hinein und wieder heraus.

„Hmmm.. ahhh.. Bruder.. Köstlich.. Ohh. Dein Penis ist wirklich schnell, meine Vagina fühlt sich so eng an, Bruder, du kannst den Penis deines Partners wirklich auf meinen Vaginallippen spüren. Ich stöhnte vor Vergnügen.

„Komm schon, lutsch an Ells Nippeln, Bruder“, befahl ich. Dann saugte er an meinen Brustwarzen, während er weiterhin meine Vagina pumpte.

Nicht lange danach krümmte sich mein Körper und ich spürte, wie meine Vagina pochte.

„Ell, es ist köstlich, meine Titten fühlen sich an, als würden sie geküsst, weißt du, es ist köstlich, deinen pochenden Vaginalausfluss zu spüren“, sagte er. Er nahm seinen Penis aus meiner Vagina und wollte eine neue Position einnehmen.

Im Doggystyle schlug er mich von hinten.

„Autsch.. Bruder.. so schnell.. aaahh..“ Ich stöhnte, als er kräftig drückte.

„Ahh.. Ahh.. Ahh..“ Ich stöhnte erneut im Rhythmus seines Schwankens.

Es scheint, dass er dieses Spiel sofort beenden möchte. Mir wurde gesagt, ich solle mich auf das Bett legen. Dann führte er seinen Penis zurück in meine Vaginalöffnung.

„Aaaaaahh..“ Ich schrie erneut, als es seinem Penis gelang, in meine Vagina einzudringen. Das köstliche Stöhnen von uns beiden erfüllte den Raum und zusammen mit dem Geräusch der Matratze machte es die Atmosphäre noch angenehmer. Ich drehte meinen Kopf ruhig nach links und rechts und wrang das Bettlaken aus, während ich das Vergnügen des Schwankens unterdrückte.

„Mas.. wenn es weiterhin so laut ist, ist Ell fast am Höhepunkt, Bruder, mach einfach weiter… Ahh.. Ahh“, schrie ich, als mein Körper in seinen Armen zuckte und schrie ohne Scham.

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir beide den perfekten Höhepunkt erreicht. während er mit seinen ungezogenen Händen auf meinen Brüsten lag. tastete und zog an meinen Brustwarzen. Ich bin besorgt, aber egal, das dient unserer beider Zufriedenheit. mein Verstand

Nachdem wir uns ein paar Minuten ausgeruht hatten, reinigten wir uns sofort, indem wir gemeinsam im Badezimmer duschten. Dies ist das erste Mal, dass ich zusammen mit einem Mann dusche. Obwohl ich ein ungezogenes Teenager-Mädchen bin, bade ich immer noch alleine und ohne die Gesellschaft anderer Leute.

DAS ENDE…..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *