Wednesday, July 24
Shadow

Das Jungfrau-Sein mit der Frau eines anderen loslassen

Sagen wir einfach, mein Name ist Diraj, 25 Jahre alt, 170 cm groß, 60 kg schwer. Ich studiere immer noch im letzten Semester an einer berühmten Universität in der Stadt Surabaya und arbeite Teilzeit bei einem Softwarehaus.

Mein Abenteuer begann, als ich an einem Mailinglisten-Forum zum Thema IT im Internet beteiligt war und darin aktiv war. In diesem Forum kenne ich jemanden, der ebenfalls darin aktiv ist, sagen wir Vina, eine Karrierefrau bei einem bekannten Staatsunternehmen in Jakarta, 35 Jahre alt und zwei Kinder. Nachdem wir uns nur unterhalten hatten, kamen wir schließlich per E-Mail in Kontakt und er sprach auch oft über sein Leben und seine Familie. Von Beginn eines lockeren Gesprächs an kamen wir uns näher und vermissten uns, wenn wir einen Tag lang keine E-Mails des anderen erhielten. Manchmal ruft er mich auch stundenlang an, um mir all seine täglichen Geschichten zu erzählen. Bis ich eines Tages versehentlich eine E-Mail mit der Frage schickte, wie sich Telefonsex anfühlt. Und was ich nicht erwartet hatte, war, dass sie es ernst nahm und sich schließlich gegen 19 Uhr auf einen Termin einigte, bei dem sie mich anrufen würde, wenn ihr Mann Vinas nicht in der Stadt war.

Mit klopfendem Herzen wartete ich auf seinen Anruf. Pünktlich um 7 Uhr rief er mich an:

Hey Diraj, bist du bereit oder nicht?, während er laut lachte.

„Ich war bereit, Schwesterchen“, antwortete ich und lachte auch ein wenig.

Wie fangen Sie an, Raj, Ma’am, warum wissen Sie nicht, wo Sie anfangen sollen?

Hmm, was trägst du jetzt? Ich fragte..

„Tragen Sie ein weißes Nachthemd“, antwortete Mbak Vina.

„Was ist drin, Schwester?“, fragte ich weiter.

Hmm, die Cremefarbe auch auf der Unterseite,

Kann Diraj die Spitze halten, Ma’am?, fragte ich.

„Kann Raj, oh Schwester, sich vorstellen, Raj zu drücken“, antwortete er und wurde heiser.

„Ich werde dich ausziehen, Schwester“, antwortete ich.

„Ja, Raj, mach einfach auf, Schwesterchen, ich will das“, antwortete Frau Vina.

„Wie lang ist dein Penis, Raj?“, fragte Mbak Vina weiter.

17 cm Schwester, wenn ich angespannt bin, antworte ich.

Diraj zog auch Dirajs Kleidung aus, Ma’am, kann Diraj sie anziehen, Ma’am?, fragte ich.

„Oh Raj, Schwester, du bist schon nass, steck einfach deinen Penis rein, Raj, Schwester, stell dir vor, du führst deinen Penis in die Vagina der Schwester ein, ohh“, antwortete sie und wurde noch leidenschaftlicher.

„Diraj, steck es jetzt ein, Schwesterchen… oh mein Gott, die Vagina von Schwesterchen ist so köstlich“, antwortete ich dann.

„Ja, Raj, dein Penis ist wirklich köstlich … bewege ihn hin und her, Liebling … Oh, Schwester, ich kann nicht verhindern, dass er herauskommt“, rief sie.

Ich auch, Schwesterchen, ich gehe zusammen aus, sagte ich.

Ohh Dirajy Schwester, komm raus, oh ja

Autsch, ich auch, Schwesterchen, oh ja, antwortete ich.

(Ich habe diesen Telefonsex nicht vollständig geschrieben, weil er zu lang war, ich habe nur den wichtigen Teil geschrieben.)

Nach diesem Vorfall verabredeten wir uns oft zum Telefonsex. Bis er eines Tages sagte, er würde für einen Auftrag aus dem Büro nach Surabaya fahren. Mbak Vina bat mich um ein Treffen, ich sagte, ich würde gerne kommen. Schließlich wurde ein Treffen in der Hotellobby vereinbart, in der er im S***d Hotel wohnte, um 19 Uhr, nachdem er seine Arbeit in der Zweigstelle erledigt hatte. Um 18 Uhr mache ich mich fertig und versuche, mich so ordentlich wie möglich zu machen. Es kamen Zweifel auf, lass ihn nicht enttäuschen, nachdem er mich gesehen hat, denn ich bin ein gewöhnlicher Mensch, nichts Besonderes, nur ein gewöhnlicher Mensch, aber schließlich hatte ich den Mut. Als ich um 19 Uhr direkt in der Lobby ankam, schaute ich mich im Raum um, schließlich fiel mein Blick auf eine weiße Frau, schwarz gekleidet, mit schwarzem Rock und Brille, schließlich sagte ich Hallo.

Hallo Mbak Vina, mein Gruß ist pochend.

„Hallo, das ist Diraj“, antwortete er mit einem süßen Lächeln.
„Lass uns einfach in mein Zimmer gehen, da ist es besser zu plaudern“, sagte er und zog meine Hand.

Schließlich kam ich seiner Bitte nach, als er mich zum Aufzug und in die 4. Etage des Hotels brachte. Wir verließen den Aufzug und gingen zur Vorderseite von Zimmer 409. Er öffnete die Tür und trat ein.

Komm schon, Raj, komm einfach rein, warum fühlst du dich nicht schüchtern wie am Telefon, hehehehe, sagte er und verspottete mich, während er scherzte.

Ich ging hinein und setzte mich auf die Kante des Einzelbetts, während ich auf den Rücken von Mbak Vina blickte, der gerade ein kaltes Getränk trank.

Hier, zuerst trinken, Raj muss durstig sein.

Ich nahm das Glas, das er mir anbot, trank zwei Schlucke und stellte es dann auf den Tisch. Schließlich unterhielten wir uns, während wir auf dem Bett lagen und fernsahen. Nach einer Weile dachte ich, es sei an der Zeit, weitere Maßnahmen zu ergreifen. Ich versuchte, seine Hand zu halten, er sagte nichts, dann versuchte ich, seine Hand zu drücken, er drückte im Gegenzug meine Hand. Ich dachte, es wäre ein positives Signal, ich versuchte es weiter, indem ich meine Nase näher an seine Wange brachte und meinen Körper näher an seinen Körper bewegte. Ich küsste ihn sanft auf die Wange, er schloss einfach die Augen. Ich brachte meine Lippen näher an seine Lippen, ich küsste seine Lippen, er küsste im Gegenzug meine Lippen und spielte mit seiner Zunge in meinem Mund.

Er umarmte mich fest und sagte: „Raj wollte das schon lange mit dir machen, Liebes“, seufzte er

„Ich auch, Schwesterchen“, antwortete ich, als ich anfing, Mbak Vinas Brüste zu drücken.

Auch Mbak Vina wurde aggressiver, sie fing an, meinen Penis außerhalb meiner Hose zu quetschen. Ich fing an, den Blues von Mbak Vina zu öffnen, indem ich weiterhin die Lippen dieser weißen Frau küsste. Bis dahin habe ich auch ihren Spangenrock ausgezogen, sodass sie nur ihren BH und ihr Höschen trug. Auch wenn ihre Brüste etwas schlaff aussehen (vielleicht, weil sie zwei Kinder hat), machen sie mich immer noch geil. Ältere Frauen machen mich geil.

Schließlich konnte Mbak Vina es kaum erwarten, sie öffnete die Jeans, die ich zusammen mit meiner Unterwäsche trug, bis ich meinen 17 cm langen Penis aufrecht stehen sah und Mbak Vina ihn mit ihren weichen Händen schüttelte. Ich öffnete den BH, den sie trug, ich küsste ihre Brüste abwechselnd links und rechts, während Mbak Vina nur zusammenhangslos seufzte. Ich fing an, ihren Bauch zu küssen und öffnete ihr Höschen, bis ich ihre Vagina sah, die rundherum mit Haaren bedeckt war. Ich begann, den Rand ihrer Vagina zu küssen, und küsste anschließend jeden Winkel von Mbak Vinas Vagina. Währenddessen drückte Mbak Vina seufzend meinen Kopf.

Ohh Liebling, mach weiter so Liebling, es ist wirklich köstlich… deine Zunge ist so ungezogen, ohh.

Eines der Dinge, die schließlich zu meinem Hobby wurden, war, Frauen Freude zu bereiten, wenn ich sie mündlich aussprach. Mbak Vina war ungeduldig und zog mich sofort hoch und richtete meinen Penis auf ihre Vagina. Und er führte meinen Schwanz zu seinem Lustloch. Ich half ihm, indem ich langsam drückte, bis alles drin war, bis es feststeckte (ich dachte damals, ich hätte meinen Job verloren).

Mbak Vina seufzte. Oh Liebling, deins ist so lang, dass es festsitzt, oh es ist so köstlich, Liebling, schüttel es.

Ich fing an, meinen Penis hin und her zu bewegen.

Nach 5 Minuten seufzte Mbak Vina: Oh Liebling, ich werde da sein.

Ich begann, meine Bewegungen zu beschleunigen.

Schließlich schrie er „Ohh Diraj, ich bin gekommen, Liebling.“

Lesen Sie auch: Das Gefühl sexueller Abenteuer für Erwachsene

Ich spürte, wie sich ihre Beine fest um meine Hüften legten, als wollte sie meinen Penis so tief wie möglich in ihre Vagina eintauchen. Ich gab Mbak Vina die Chance, das Vergnügen zu genießen. 2 Minuten später begann ich, meinen Penis in ihrer Vagina hin und her zu bewegen. Ich schaukelte immer schneller, bis ich das Gefühl hatte, dass etwas in meinem Penis explodieren würde.

Oh, Miss Vina, ich möchte rausgehen, nehmen Sie es mit nach drinnen oder draußen?

„Bleib einfach drinnen, Liebling“, sagte er.

Schließlich gab ich mein Bestes, als die Freude, die mich trug, in den Weltraum schwebte. Wir umarmten uns eine Weile. Danke, Raj.

„Das Gleiche, Schwester“, antwortete ich.

„Das ist ML Rajs erster neuer Koch?“, fragte er ungläubig.

„Ja, Schwesterchen, warum ist das so?“, sagte ich.

Wie kommt es, dass du so schlau bist?, fragte er noch einmal.

Ist es Kochen, Schwesterchen? Ich habe es von einer VCD gelernt, Schwesterchen, hehehe, antwortete ich.

Wie kommt es, dass es so lange dauert? Normalerweise kommt der Typ, der gerade zum ersten Mal mit seinem ML beginnt, direkt aus dir heraus. Wie kommt es, dass es so lange dauert?, fragte er erneut.
Ja, ich weiß es nicht, Schwesterchen, es ist tatsächlich so (eines Tages habe ich verstanden, wie man einen Orgasmus länger hält und wann man ihn loslässt, ich weiß auch nicht, wie ich einen Orgasmus länger halten kann, was ich getan habe Ich konnte das auf jeden Fall seit meiner Geburt, hehehe)

In dieser Nacht konnte Mbak Vina nicht nach Hause gehen. Wir genossen den Abend mit endlosen Kämpfen verschiedener Stilrichtungen, die wir ausprobierten. Bis wir endlich erschöpft waren und erst um 3 Uhr morgens schlafen gingen. Um 9 Uhr sind wir gerade aufgewacht, wir haben zusammen geduscht, dann hat Mbak Vina gepackt, denn um 11 Uhr mussten wir auschecken und zum Flughafen fahren, um nach Jakarta zurückzukehren. Nachdem sie ihre Reisetasche gepackt hatte, umarmte mich Frau Vina fest.

„Ich habe meine Zeit mit dir wirklich genossen, Raj“, sagte er.

„Ich auch, Schwester“, antwortete ich.

Mbak Vina steckte den Umschlag in meine Tasche und ich hielt sie sofort auf.

Schwester, was ist das?

Mbak Vina sagte: Für dich.

Ich gab es sofort zurück und sagte: „Schwester, ich bin kein materialistischer Typ und ich bin kein Typ, der mit Sex Geld verdient.“

Mbak Vina sagte noch einmal: Bitte nimm Raj als Zeichen der Dankbarkeit, Mbak.

Ich ging zu ihrer Reisetasche, steckte den Umschlag hinein und sagte, es sei nicht nötig, weiter darüber zu reden, ich werde zu spät am Flughafen sein.

Er lächelte süß und sagte: „Okay, komm schon.“

Wir nahmen ein Taxi vor der Hoteltür und das Taxi fuhr in Richtung Flughafen. 30 Minuten später kamen wir am Flughafen an. Ich brachte ihn zum Abfluggate und Mbak Vina umarmte mich fest. Dann rief ich ein Taxi, das mich nach Hause brachte. Als ich im Taxi in meine Tasche griff, stellte ich überrascht fest, dass sich ein Umschlag mit Geld befand und darin eine handschriftliche Notiz mit der Aufschrift „Raj, ich weiß, dass Sie Ma’ams Geschenk ablehnen werden, deshalb Ma’am.“ Stecken Sie es in Ihre Tasche, versprechen Sie, es anzunehmen, sonst meinen Sie, dass Sie Ma’am nicht lieben, wenn Sie sich weigern, TTD Vina. Ich habe nur den Kopf geschüttelt. ,,,,,,,,,,,,,,,

ENDE

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *