Wednesday, July 24
Shadow

Ich ficke mein eigenes Geschwisterchen

Mein Name ist Dolly, ich bin 17 Jahre alt, ich bin gerade in die erste Klasse der High School im Bundesstaat Bandung gekommen. Ich habe eine ältere Schwester namens Ratu, die schön, sexy ist. rundlich, so perfekt, eine ältere Schwester wie sie zu haben. Er hat eine Freundin, die im selben Jahr ist wie er. Seine Freundin kommt oft nach Hause, geht aber nie für mindestens eine Stunde.

Um 12.00 Uhr kam ich von der Schule nach Hause, ich sah, dass vor meinem Haus ein Motorrad und Schuhe standen, natürlich wusste ich bereits, dass es der Freund meiner Schwester war, der vorbeikam, aber als ich ankam und meine Schuhe auszog, kam der Typ meiner Schwester schien es eilig zu haben, nach Hause zu kommen, was mich ein wenig überraschte, aber na ja, vielleicht stimmte etwas Wichtiges nicht, dann ging ich hinein und rief meine Schwester an

Ich sah, dass das Haus sehr unordentlich war, als ob in meinem Haus Krieg wäre

„Schwester? Wo bist du? Ist das der Grund, warum das Haus völlig verstreut ist?

„Ja, Bruder, bist du schon zu Hause? Oh, ich werde es später aufräumen, Bruder.

„Okay, ich möchte zuerst duschen“

„Okay, ich habe geduscht, ich bin bereit zu essen, Bruder, ich habe KFC bestellt.“

„Wirklich, Schwesterchen??“ Ich ging zurück und sah, dass es stimmte. Ich ging sofort duschen und zog nach dem Duschen sofort mein Hemd an und aß.

„Idihh, ich bin bereit zu duschen, mich zu beeilen und zu essen, sonst wird es kalt“, sagte Schwester Ratu

Aber als ich meiner Schwester gegenüber saß, passierte etwas Seltsames. Ich schaute genau hin. Oh Scheiße! Es stellte sich heraus, dass Schwester Ratu keinen BH trug. Ihre Brustwarzen schienen herauszuragen, was mich sofort daran erinnerte, wie es wäre, wenn ich Sex mit meiner Schwester hätte, es wäre nicht so lecker.

“Hey! Haben Sie schmutzige Tagträume? Anstatt zu essen“, neckte er

„Ee…hh. „Ich weiß es manchmal nicht“, antwortete ich

„Oh… ich weiß, dass du auf meine Brustwarzen schaust, oder? Komm schon, gib es zu? Er sagte sich: „Oh, ich wurde auf frischer Tat ertappt.“

„Ja, wer schaut sonst noch auf deine Brustwarzen?“ Ich schaute weg, aber mein Gehirn wollte immer wieder dorthin

„Bist du sicher, dass wir dich nicht mehr sehen wollen, Liebling?“ Er neckte

„Was zum Teufel, Schwester?“ Ich sagte, ich tue so, als würde ich mich weigern

„Okay, spiel einfach alleine“, sagte er

Ich schwieg und drehte mich nicht um, um Schwester Ratu anzusehen, aber mein Schwanz war bereits superhart und meine Schwester drehte ihre Brustwarzen außerhalb ihres Hemdes und seufzte leise.

„Arrhhh Mmmmhhss Aaarrh Liebling“ Ihr Stöhnen neckte meinen Glauben

„Bruder, was machst du? „Es wird nicht schön sein, von anderen Leuten gesehen zu werden, Schwesterchen“, sagte ich und drehte mich wütend zu ihm um, aber meine ganze Wut ließ nach, als ich sah, dass meine Schwester rittlings auf sich saß, aber scheinbar mit beiden Händen an ihren Brustwarzen spielte durch einen wirklich tollen Gesichtsausdruck abgehärtet zu werden, was mich geil macht.

„Bruder Geil, oder? Möchtest du, dass ich dir helfe, Schwester?“ Ich habe angeboten

„Ja…ah deek Aaah…Kaa…kannst du essen…Sündenbruder?“ fragte er, sein Körper zitterte immer noch leicht vor Belustigung

Ich näherte mich ihr und begann, ihre 34B-Brüste zu spüren. Sie schwieg einfach und ließ mich ihre Titten drücken, und Schwester Ratu begann zu spüren, wie ihr Stöhnen lauter wurde. Ich massierte weiter ihre Brüste, Miss Ratu zischte: „Ahhh…“
Ich fuhr fort, ihre Brüste zu massieren, ohne aufzuhören.

Ich war nicht mehr unbeholfen, weil Schwester Ratu meine Handlungen genoss, ich dachte nicht mehr, ich zog ihr sofort die Kleidung aus und saugte an ihren Brustwarzen.
Er hielt meinen Kopf und zerknitterte gefühlvoll meine Haare, bis ich mich wohl fühlte, als ich in der Nähe von Schwester Ratu war. Ich trug den Körper meiner Schwester beim Gehen nur süß und schaute ihr dann auch in die Augen beruhigend für mich.

Ich legte ihn auf sein Bett und schloss die Tür zu seinem Zimmer ab. Ich ging neben ihn und auf seine Seite, während ich wieder sanft an seiner Brustwarze saugte, drehte mein linker Finger seine andere Brustwarze, was ihn dazu brachte, ein leises Stöhnen auszustoßen.

„Aakhh Dolly, Liebling“, sagte er, dann antwortete ich und schaute in sein Gesicht

„Warum Schwester? Bruder, du magst es nicht, so behandelt zu werden, oder?“

„Gefällt mir, Liebling, ich will dieses Geheimnis, das nur wir beide kennen.“

„Wenn du ficken willst, sag es einfach, Bruder, du willst“, sagte er mit einem Lächeln

Ich fing an, meinen Kopf zu ihren Brüsten zu senken und heftig daran zu saugen, ich saugte und leckte jeden Kreis ihrer Brustwarzen, was sie amüsiert zusammenzucken ließ, und dann drückte ich sie.

„Aahkk Aahhkk, Bruder, sei nicht so unhöflich, Liebling, es tut weh“, sagte er

„Ja, Schwesterchen, schließlich sind deine Titten wirklich gut dafür geeignet, dass Dolly dich stimuliert.“

„Hehe, Dasaar ABG Nakall“, sagte die Königin

Lesen Sie auch: Om Diraj hat meine Jungfrau sanft gebrochen

Ah. Ogh… Er zischte nur vor Vergnügen. Ich wollte damit nicht aufhören, ich fing an, seine Hotpants herunterzuziehen. Ich zog ihr Höschen herunter und steckte meine Finger in ihre Vagina.
Schwesterkönigin seufzte.

„Akkh Usshhh Mmhhh Mach weiter… Bruder wurde schon lange nicht mehr berührt Oooh!!“

Ich fuhr fort, mit meinen Fingern in ihre Vagina zu stechen und an ihren Brüsten zu saugen. Schon bald spritzte Schwester Ratus Vaginalsekret reichlich heraus
Es schien, dass die Königin so geil war, dass sie einen so tollen Orgasmus hatte. „Akhhhhh…!!!“

Ich zog den Körper von Schwester Königin hoch und legte mich auf den Korb. Ich führte ihre Hand zu meinem Schwanz. Schwester Ratu verstand bereits, was ich wollte, die Hand meiner Schwester ergriff sofort meinen schon lange angespannten Penis. Ihre Hand streichelte langsam meinen Schwanz und in meinem Mund spürte ich ein außergewöhnliches Gefühl, weil ich gerade von einer Frau, insbesondere von meinem eigenen Bruder, gelutscht worden war. Ich seufzte vor Vergnügen
„Ahhhhh…Eeshhtt Ooogghh“

„Es ist gut, oder? „Bruder, mach es noch köstlicher, Liebling.“ Sie lutschte ziemlich heftig daran und spürte, wie mit ihrer Zunge an meinem Schwanzkopf gespielt wurde, und leckte ihn ununterbrochen, weil sie von der sehr roten Spitze meines Schwanzes verblüfft war.

„Lutsch und schüttle weiter, lieber Bruder, ich komme bald“, Ratu beschleunigte ihren Schneebesen und ich spritzte ihr mein warmes Sperma in den Mund und leckte es ununterbrochen, bis es fertig war.

Ohne dass ich darum gebeten hätte, kletterte meine Schwester plötzlich auf mich und hockte sich auf meinen Schwanz, dann drückte sie meinen Schwanz mit ihrer Muschi und rieb ihn hin und her. Die Königinschwester ließ mein Blut schneller schlagen, weil ich es getan hatte Ich habe einfach gespürt, wie sich meine Muschi tatsächlich warm und fleischig, aber auch feucht anfühlte. Königin Schwester stöhnte nur vor Vergnügen, von meinem ziemlich großen Schwanz gerieben zu werden

„Aaah…Sshht…Oow, das ist wirklich gut, Bruder!!“

Etwa 10 Minuten lang rieb sie weiter und warme Flüssigkeit schmolz aus ihrer Muschi, die meinen Schwanz benetzte. Mir wurde klar, dass Queens Schwester zum zweiten Mal einen Orgasmus hatte, und dann sagte sie

„Dekk, komm jetzt rein, okay? „Bruder, ich kann es nicht ertragen, ich komme schon wieder, Schatz“, sagte er flehend, weil sein Gesicht es nicht mehr ertragen konnte

„Okay, Bruder, leg es einfach rein“, sagte ich

Sie drückte meinen Schwanz und richtete ihn zuerst auf ihre Muschi, wobei sie immer noch die Spitze meines Schwanzes an den Lippen ihrer Muschi bis zu ihrer Klitoris rieb, was sie erneut zum Zischen brachte. Sie öffnete ihre Schamlippen und führte meinen Schwanz in ihr Muschiloch ein, es ging etwas langsam, weil es noch etwas schmal war, und endlich!!
BLEEESSSHHH!! Ihre Muschi schluckte die Hälfte meines Schwanzes und pumpte ihn langsam auf und ab, bis mein ganzer Schwanz drin war. Schwester Ratu seufzte erneut, während sie meinen Schwanz pumpte

„Aaahh Sshht, dein Schwanz ist wirklich köstlich, Bruder, ich habe es gerade erst herausgefunden“, sagte er

“aah..h ss…hht oooghh…h OMG Aaahh.. Aaahh… Aaahh”, stöhnte sie und genoss weiterhin das Vergnügen meines Schwanzes

Weil ich es kaum erwarten konnte, dann pumpte ich ihre Muschi von unten „plok plok plok plok“, das Geräusch meiner Schenkel, die mit ihrem Arsch stampfen

„Ja, das ist es, Bruder. Aaa…Aaaah..Aauu…aaauuu…Bald wird Bruder wieder spritzen, Liebling.“

Ich lächelte. „Ja, Bruder, wir sind zusammen, ich möchte auch abspritzen“, sagte ich und beschleunigte meinen Stoß auf ihre Brüste etwa fünf Minuten lang, am Ende hatten wir Mitleid mit einander.

„AAAAAAAAARRRRRGGGGGHHHHHH Aaaakkuu Keeeluaurr Laggiii Deeekk“ schrie sie, die Kraft drückte ihre Muschi tief hinein

„Aaaakkuu Juuugaaa Saaampapii nih“ Ich vergrub meinen Schwanz tief und spuckte alle meine Perlen in ihren Schoß.

Nach 10 Minuten begann Schwesterkönigin aufzustehen und zielte wieder auf meinen Schwanz, Schwesterkönigin lutschte meinen Schwanz. Srrupp Srruppp Sruphhtt. Schwester Ratu war sehr leidenschaftlich dabei, meinen Schwanz zu zittern und dabei weiter auf und ab zu saugen. Mein Blut pumpte wieder und ich spürte, dass die Lust ihren Höhepunkt erreicht hatte, ich packte seinen Kopf und bewegte seine Faust hin und her, was ihn noch lustvoller machte und… Croott crooott Croott Croott Ich habe die winzigen Titten meiner Schwester verschüttet.

DAS ENDE…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *